Samstag, 5. August 2017

Fünf Freunde - 122 - Großalarm in Kirrin (Europa)

Fünf Freunde - 122 - Großalarm in Kirrin (Europa)

Am ersten Tag der großen Ferien sehen sich die Fünf Freunde endlich wieder, doch bevor sie vergnügte Tage am Strand verbringen, besichtigen ein altes Grundstück auf dem früher die Villa von zwei echten englischen Ladies gestanden hat. Nun ist hier nur noch das Fundament und Schutt zu sehen. Doch in mitten der Überreste finden die Fünf Freunde eine alte Tonscherbe, die möglicher Weise ein bedeutender Fund aus alter Zeit sein könnte.

Sehr zum Ärger des Grundstücksbesitzers Mr. Random, dessen Bauarbeiten sich wegen der Grabungen zu verzögern drohen, weil sich umgehend ein örtliches Archäologen-Team an der Fundstelle umsehen will. Natürlich wollen die Freunde den Archäologen Nancy und Nick zur Hand gehen und bei der Ausgrabung helfen, doch als Anne am zweiten Tag plötzlich einen metallischen Behälter findet sind alle in großer Gefahr. Langsam und vorsichtig müssen sie das Gelände verlassen, da es sich bei diesem Fund um eine alte Bombe handelt die von einem Experten unter strenger Aufsicht der örtlichen Polizei entschärft werden muss.
Als die Kinder jedoch Nachts auf Grund eines unglücklichen Zufalls nochmal zum weiträumig abgesperrten Gebiet zurückkehren müssen entdecken sie dort eine dunkle Gestalt die irgendetwas in der alten Ruine zu suchen scheint.

Großalarm - klingt groß, dramatisch und alarmierend. Jedenfalls dachte ich das zunächst und war von einen ungewöhnlich spannenden Folge ausgegangen, zumindest im Rahmen der Möglichkeiten die ein Kinderhörspiel zu bieten hat. Aber die Geschichte um die Ruine eines alten, englischen Herrenhauses (eigentlich eher ein Damenhaus in diesem Fall) und eine vermeintliche Bombe liest sich wirklich spannender als sie sich anhört. Der Fund einer antiken Tonscherbe und die folgenden archäologischen Ausgrabungen, bleiben hier fast das Interessanteste. So ein richtiges Abenteuergefühl oder ähnliches wollte sich in dieser Folge nicht einstellen, dafür sind die einzelnen Elemente irgendwie zu sehr zusammen gewürfelt und greifen nicht im Sinne einer guten Geschichte ineinander, sondern bleiben alle für sich recht alltäglich und wenig fesselnd.
Alles in allem eine eher schwache Folge die hinter den großen Abenteuer vergangener Ferien zurückliegt.


6.0 von 10 geizigen Greisinnen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen